Sandstrahlen

Wir versuchten uns, die dicke Schicht von verschiedenen Sorten Antifouling mit Ablaugen zu entfernen. In Theorie sah das so leicht und schnell aus. Wir haben mal einen Versuch von ca. 6m² gestartet und die Anweisungen des Herstellers genau befolgt. Leider blieb uns dann doch das mühsame abkratzen der Schichten. Gemäss dem Werftmeister kommt eine Equipe von Sandstrahler mit ihren Maschinen vorbei, um einem anderen Schiff den Rupf mit Sandstrahlen vom alten Antifouling zu beseitigen. Diese können das auch gleich bei uns machen. Wir werden jedoch darauf aufmerksam gemacht, wenn wir Sandstrahlen wollen, dann müsste unser Standort gewechselt werden.

Ruderblätter von Lagoon 500 Parana Segundo

Wir willigen ein und nutzen dabei die Gelegenheit, unsere Ruder aus dem Rupf zu ziehen, wenn uns der Travelerlift anhebt. Die Ruder haben in der Lagerung etwas viel Spiel, weshalb wir hier auch gleich Lagerwechsel machen. Unser neuer Standplatz richtet unsere Hecklounge, welche jetzt als Balkon dient genau gegen Osten und verschafft uns Blick aufs Meer und jeden Morgen Sonnenaufgang.

Arrecife, Sonnenaufgang Blick von unserem Balkon

Kein Ende in Sicht… So scheint es zumindest, wenn wir einen Blick auf unsere Arbeitsliste wagen. Verschiedene Aufgaben haben wir schon beginnen können, doch noch nichts richtig zur Vollendung gebracht, da immer wieder Material oder Ersatzteile fehlten oder erst noch beschafft werden mussten. Ich mach mich an den Motorservice,…. oder eher an den Motorenservice. Keilriemen, Ölfilter, Dieselfilter wechseln. Altes Öl auspumpen und neues nachfüllen.

Die Sandmänner kommen erst am Montag. Somit entschliesse ich mich, denen etwas Vorarbeit zu leisten und Kratze die zähe und dicke Schicht mit einem Ziehschaber herunter. Nach 50min war ich fix und fertig, wobei das ernüchternde Resultat nur Ankratzen und nur etwa die Hälfte eines halben Rupfes nachzuweisen ist. Dann nehme ich halt die Ankerwinsch auseinander.

Menü