Wir ziehen es durch.

Am 18.12.2017 um 05:00 Uhr passierten wir den englischen Kanal und hatten Calais auf Steuerbord (rechts) querab. Diese Linie zwischen Dover und Calais trennt den Atlantik von der Nordsee. Wir entschliessen uns zur Weiterfahrt ohne Unterbruch und nahmen als unser nächstes Etappenziel Ijmuiden, vor Amsterdam. Die Nordsee ist selbst 40 Meilen von der Küste entfernt nur etwa 30 Meter tief. Die Wellen waren teilweise 3 Meter hoch und kamen irgendwie von allen Seiten. Ein wunderschöner Tag mit blauem Himmel und Sonnenschein begleitete uns, bis wir die Ansteuerung von Ijmuiden einleiteten. Um Mitternacht steuerten wir in die Marina und machten die Parana III am Schwimmsteg bei der Tankstelle fest, da das Hafenbüro geschlossen war. Endlich wieder mal 6 Stunden schlafen.

Trawler fährt sehr nahe an uns vorbei

19.12.2017

Von Ijmuiden aus fahren wir durch die die Südschleuse in den Nordseekanal, welcher durch das Herzen von Amsterdam führt. Beeindruckt von dem regen Berufsverkehr von Frachtern und kleineren Schleppverbänden fahren wir an den grossen Industriezonen vorbei, bis zur Marina Amsterdam, wo wir nach knapp 2.5 Stunden Fahrt festmachen. Je nach Industriebetrieb, steigen uns unterschiedlichste Gerüche in die Nase…Petrol, Getreide, Autoreifen…. alles mögliche.

Anfahrt zu Marina Amsterdam

Einen Stadtbesuch im Zentrum von Amsterdam, lassen wir uns am Abend natürlich nicht entgehen. Mit einer kleinen Fährverbindung wird man im Viertelstundentackt zur Central Station gebracht.

Amsterdam Fahrt mit der Fähre zur Central Station

 

 

Menü