Die 3 letzten Wochen auf Sardinien 20.08.-10.09.17

André Sardinien SUP

Was wir alles erlebt haben… Die ganzen Monate auf Sardinien waren eine sehr schöne Erfahrung. Nebst gutem Essen, wunderschönen Badestränden und Ankerplätzen, gutem Wind und lieben Gästen, haben wir auch die Freundlichkeit, Bescheidenheit und Hilfsbereitschaft der genügsamen Sarden erleben dürfen. Wir lagen mit dem Katamaran am Wochenende teilweise in der Marina Piccola. Eine ganz kleinen und herzigen Marina, welche am Fusse des Berges zwischen Cagliari Stadt und dem Strandabschnitt von Cagliari Poete liegt.

Jonas ersten Versuche auf dem SUP. 1A

Lagoon 500 Steuerstand Sardinien

Viel Platz auf dem Steuerstand. Flybridge Lagoon 500.

Wer nicht in die grösseren Marinas will, welche im grossen Hafen von der Stadt Cagliari liegen, der geht in die Marina Piccola. Wegen der schönen Lage, sind da auch sehr viele Einheimische, welche da ihr Motorböötchen oder Motorboot haben. Des Öfteren beobachteten wir, wie die Sarden mit Kind und Kegel, grande familia, über den Steg zu ihre Yachten gingen, welche sie dann beluden und klar machten zum Ablegen. Mit beeindruckenden aufdrehen der starken Motoren kündeten sie ihr Ablegemanöver ihrer vermeintlich grossen Fahrt an. Genau da fing unser Staunen an, als diese Motorboote dann an der Hafenmole vorbeisteuerten, und gleich 50 Meter auf der Aussenseite der Hafenmauer ihren Anker auf den Sandgrund ins Meer fallen liessen und nach diesem kurzen 15 minütigen Spektakel die Motoren wieder ausschalteten. Da verbrachten dann die meisten ihren Tag. So genügsam sind die Menschen da.

Menü
Call Now Button